News

Interessantes und Wissenswertes

Implantat oder Brücke?

Teil 1: Implantate pro und kontra


Was für Implantate spricht:

• Sie sitzen besonders fest, dank der Verankerung einer künstlichen Zahnwurzel

• Sie fügen sich ganz natürlich in die bestehende Zahnreihe ein

• Die Nachbarzähne bleiben unversehrt, sie müssen nicht beschliffen werden.

Was bei Implantaten zu beachten ist:

• Sie sind teuer – 2.000 bis 3.000 € muss der Patient berappen.

• Ein Implantat birgt höhere Risikofaktoren, denn der Einsatz ist ein chirurgischer Eingriff. Da muss Ihr Zahnarzt das Risiko genau abwägen: zum Beispiel bei einer unbehandelten Parodontitis, einer schlecht eingestellten Diabetes oder einer schweren Herz-Kreislauf-Erkrankung.

• Die künstlichen Zahnwurzeln benötigen drei bis vier Monate, bis sie voll eingewachsen sind. Während dieser Zeit muss der Patient mit einem Provisorium über die Runden kommen. Manchmal kann während dieser Zeit das Gebiss nicht voll belastet werden.

geschrieben am 21.07.2014 um 09:29 Uhr.
 
 
Zahnärzte
in Leonberg auf jameda