News

Interessantes und Wissenswertes

Zahnersatz und Kosten

2 Tipps, wie Sie Geld sparen können


Braucht der Patient einen Zahnersatz, muss er – sofern er keine Zusatzversicherung abgeschlossen hat - einen erheblichen Teil der Kosten selbst tragen. Denn die Krankenkassen zahlen nur sogenannte Festzuschüsse für Brücken, Kronen und mehr.

Trotzdem hat der Patient Möglichkeiten, die Kosten zu senken.

Tipp 1:news/images/calculator-428294_960_720.jpg

Führen Sie ein Bonusheft. Lassen Sie sich ihre regelmäßigen Kontrollbesuche (mindestens einmal im Jahr) bei uns abstempeln. Wer regelmäßige Zahnarztbesuche zum Beispiel über einen Zeitraum von fünf Jahren nachweisen kann, dem bezahlt die Krankenkasse normalerweise einen Zuschuss von 20 Prozent auf den Festzuschuss.

Tipp 2:

Wussten Sie, dass Sie die Kosten für Zahnersatz grundsätzlich von der Steuer absetzen können? Auch abgeschlossene Zahnzusatzversicherungen können Sie in der Steuererklärung geltend machen - beides unter der Rubrik “Außergewöhnliche Belastungen“. Vor allem bei größeren Zahnbehandlungen stehen die Chance gut, dass Sie weniger Steuern bezahlen müssen. Empfehlenswert: Wenn möglich, die Behandlung innerhalb eines Kalenderjahres durchführen zu lassen. So kommen Sie mit den Gesamtkosten eher über die vom Finanzamt festgesetzten Grenze der „zumutbaren Belastung“ hinaus.

geschrieben am 28.07.2016 um 10:23 Uhr.
 
 
Zahnärzte
in Leonberg auf jameda