News

Interessantes und Wissenswertes

Zahnröntgen

Wie hoch ist die Strahlenbelastung?


„Muss das Röntgen wirklich sein?“ „Aber ich habe doch gar keine Schmerzen,“ „Wie oft muss man denn röntgen?“ „Wie hoch ist die Strahlenbelastung?“

Immer wieder stellen Patienten Fragen wie diese, weil sie Angst haben vor der Strahlenbelastung. Eins gleich vorab: In unserer Praxis ist nur digitale Röntgentechnik im Einsatz, die eine stark verringerte Strahlenbelastung gegenüber der analogen Röntgentechnik aufweist.

Wie hoch ist die Strahlenbelastung? Zwei Beispiele



Wann saßen Sie das letzte Mal im Flieger? Wahrscheinlich bekamen Sie bei Ihrem letzten Flug mehr Strahlung ab als beim letzten digitalen Zahnröntgen:

• Bei einem Flug nach Mallorca fällt die Strahlenbelastung sieben Mal höher aus als beim Zahnröntgen. Mit sieben Mal digitalem Zahn-Röntgen kommen Sie also auf dieselbe Strahlenbelastung, als wenn Sie einmal nach Mallorca fliegen.

• Die Strahlenbelastung durch zwei digitale Röntgenbilder können Sie mit der Menge an Strahlung vergleichen, der Sie bei einem kurzen Flug von Stuttgart nach Paris oder nach Hannover ausgesetzt ist.

Fazit: Das Strahlenrisiko beim digitalen Zahnröntgen ist absolut unbedenklich.

Wann wird geröntgt?


Immer dann, wenn andere Untersuchungen zu wenig Klarheit geben. Was in den Zahnzwischenräumen und vor allem IN den Zähnen, in den Zahnwurzeln und im Kieferknochen los ist - darüber gibt letztlich erst ein digitales Röntgenbild Aufschluss.

Wie oft wird geröntgt?


Die Röntgen-Intervalle sind bei jedem Patienten anders. Hat jemand Brücken, Kronen oder Implantate im Mund, braucht er tendenziell mehr Kontrollen als Patienten mit wenig Zahnersatz.

Für genauen Aufschluss über Srahlenbelastungen folgen Sie dem Link.

geschrieben am 11.02.2016 um 09:42 Uhr.
 
 
Zahnärzte
in Leonberg auf jameda