Gesunde Zähne geben Sicherheit

Zögern Sie Kontrollen nicht zu lange hinaus


Zahnlücken beeinträchtigen Funktion und Ästhetik des Gebisses.

Je nachdem, wie viel Substanz fehlt, ist eine Krone, eine Brücke oder
ein herausnehmbarer Kombinations-Zahnersatz nötig. Dank der computer-gestützten CEREC-Methode ist heute sogar Zahnersatz aus Keramik möglich, der in nur einer Sitzung angefertigt und eingesetzt wird.

Krankenkassen erstatten nur zahnärztliche Leistungen, die medizinisch notwendig, ausreichend und zweckmäßig sind. Die moderne Zahnheilkunde entwickelt sich jedoch ständig weiter, sodass heute viele Behandlungswege zur Auswahl stehen, um eine - auch im ästhetischen Sinne - optimale Versorgung  zu erreichen.

In einem Beratungsgespräch lässt sich klären, welche Form des Zahn-
ersatzes für Sie optimal ist und wie die Kostenplanung in Ihrem Fall aussehen kann.

Wir beraten Sie gern.

 

Krone

Ist ein Zahn schon so weit geschädigt, dass eine Füllung ihn nicht mehr ausreichend stabilisiert, so muss seine Stabilität mit einer Krone wieder-hergestellt werden.

Eventuell ist es notwendig, einen Stift aus Keramik oder Metall in die Wurzel einzukleben, um die Krone zu stabilisieren.

Dafür stehen Metallkronen, mit Keramik verblendete Kronen und Voll-
keramikkronen zur Verfügung - letztere empfehlen sich bei sehr hohen ästhetischen Ansprüche.

 

Brücke

Eine festsitzende Brücke kann einzelne oder mehrere Zähne ersetzen.
Die Brücke wird an den Nachbarzähnen verankert. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass diese ausreichend stabil sind. Ist kein ausreichender Halt gewährleistet, kann oft ein Implantat helfen.

Auch Brücken können aus unterschiedlichen Materialien bestehen. Für höch-
ste ästhetische Ansprüche verwendet man Vollkeramikbrücken. Dieses Material ist außerdem sehr gewebefreundlich.

 

Kombinations-Zahnersatz

Ist mit Brücken oder Kronen ein festsitzender Zahnersatz nicht mehr möglich, weil zu wenig tragende Zahnsubstanz erhalten ist, wird ein Kombinations-Zahnersatz nötig. Dabei verankert man den heraus-
nehmbaren Teil des Zahnersatzes über eine sogenannte Teleskoptechnik
im Mund.

Der Vorteil besteht darin, dass die Verankerungszähne axial belastet werden, was der natürlichen Belastung des Zahnes entspricht. Außerdem kann der Zahnersatz relativ leicht erweitert werden - wichtig für den Fall, dass einer der Haltezähne verloren geht. Unter bestimmten Umständen können anstelle von Haltezähnen auch Implantate eingesetzt werden.

Bei besonderen ästhetischen Anforderungen verwenden wir Galvano-Teleskope. Das bietet den Vorteil, dass an der Krone kein Metall mehr sichtbar ist und auf Gaumen- sowie Umgehungsbügel verzichtet werden kann.


CEREC-Zahnersatz in nur einer Sitzung

Eine attraktive Alternative für besonders hochwertigen Zahnersatz eröffnet die CEREC-Methode (CEREC = CEramic REConstruction). Damit lassen sich maßgeschneiderte Keramik-Inlays oder -Onlays bzw. Kronen und Veneers an lediglich einem Patiententermin anpassen, herstellen und einsetzen.

Das Verfahren basiert auf einer modernen computergestützten Vor-
gehensweise, bei welcher der zu versorgende Zahn und sein Gegenstück zunächst dreidimensional vermessen werden. Anschließend erfolgt die Übermittlung der Daten an die CEREC-Schleifeinheit, die den Zahnersatz innerhalb von Minuten aus einem keramischen Block herausfräst - elektronisch gesteuert und vollautomatisch. So wird maximale Passgenauigkeit erzielt.

Ihre CEREC-Vorteile im Überblick:

  • nur 1 Behandlungssitzung
  • kein Abdruck
  • kein unangenehmer Geschmack
  • kein Provisorium
  • metallfrei
  • einfach schön

 

 

 

 
Zahnärzte
in Leonberg auf jameda